Montag, 7. Oktober 2013

Wasser - Quell des Lebens

Reines Wasser ist keine Selbstverständlichkeit
Ich will Sie, liebe Leserinnen und Leser mit den herkömmlichen Wasserspar'tipps' verschonen. Ich gehöre einer Generation an, der von klein auf beigebracht wurde, beim Zähneputzen den Wasserhahn zu zudrehen, während des Einseifens unter der Dusche das Wasser nicht laufen zu lassen und Spülmaschinen, sofern vorhanden, nur in vollem Zustand laufen zu lassen. Dies sind keine Tipps, sondern selbstredend!

Dennoch möchte ich Sie ein wenig sensibilisieren. Klares, sauberes Wasser wie dieser Bergbach hier sind keine weltweite Selbstverständlichkeit. Die Zivilisation ist teuer; und damit das Wasser. Das zur Verfügung stellen, die Wiederaufbereitung von Brauchwasser etc. kostet Geld. Dennoch werden viele Tausend Euro jährlich an Wasserabfüller für angeblich noch besseres und noch teureres Wasser bezahlt.

Natürlich haben auch wir Wasser in Flaschen gekauft zuhause, doch es verbraucht sich nur sehr langsam, denn wir haben in Deutschland den Luxus, eines der besten Trinkwässer der Welt regelrecht durch die Toilette zu spülen. Und konsumieren wir liebend gern Wasser, das Tausende von Kilometern im Lastwagen durch die Lande gefahren wurde.

Wir alle können einen großen Beitrag zur Nichtverschlimmerung unserer Mutter Erde beitragen. Wasser aus dem Hahn ist qualitativ mindestens so gut wie teuer gekauftes. Haben Sie Bedenken, Abgestandenes aus alten Leitungen zu trinken, lassen Sie den Wasserhahn ein wenig laufen und verwenden dieses Wasser woanders im Haushalt, etwa zum Blumen gießen, Eier abschrecken oder für die Wäsche. Für kohlesäurehaltiges Wasser gibt es Sprudler für den Hausgebrauch. Weiteres Plus: Sie müssen weniger Einkäufe schleppen, und transportieren und sparen sogar doppelt.

Kommentare:

  1. Wasser – eines der wertvollsten Schätze der Erde und dennoch haben nicht alle Menschen Zugang zum Trinkwasser. Und selbst wenn der Zugang da ist, ist die Trinkwasserqualität nicht mal sicher, wenn ich mir anhören muss, dass in den Wohnungen meiner Freunde Bakterienstämme wie die Legionellen entdeckt wurden – und das ist in einem Industrieland wie Deutschland. Deshalb unbedingt für eure Wasserkocher oder Kaffeemaschinen Entkalkungstabletten und/oder Wasserfilter nutzen. Die gibt’s hier beispielsweise bei Siemens ganz günstig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Ihre Sichtweise. Zunächst aber: Wasserfilter töten keine Legionellen. Sie ziehen nur das Gute aus dem Wasser, siehe mein Bericht: http://die-kluge-hausfrau.blogspot.de/2012/12/wasserfilter-nein-danke.html.

      Legionellen sind in jedem Warmwasserdepot zu finden. Erst eine zu große Anzahl wird – und das nur für immungeschwächte Menschen – gefährlich. Daher wird man auch überall, wo Warmwasser produziert wird ein paar dieser Keime finden. Eine 100%ige Abtötung könnte nur durch Abflammen der Entnahmestellen, also der Wasserhähne, gelingen. Da würde ich aber zumindest bei unseren Dornbracht-Armaturen entschieden protestieren ;-)

      Trotzdem werden derzeit in allen Mehrfamilienhäusern per Gesetz Entnahmestellen eingerichtet, und das Wasser auf Legionellen untersucht. Die zuständigen Wartungsfirmen wissen auch, welche Warmwasserspeichertemperaturen die richtigen sind, um diese und noch ein paar andere Keime zu verhindern. Gerade in Einfamilienhäusern wird oft an falscher Stelle gespart, der Kessel heizt zu wenig auf, die Legionellen bleiben am Leben und vermehren sich munter.

      Statt also Legionellen von vornherein zu verteufeln, sollte man auf seine Gesundheit achten, und diesen sowie anderen Krankheitserregern keine Chance geben. Ich hoffe, ich konnte auch hier einen kleinen Einblick geben, und eventuell ein paar Unsicherheiten beseitigen.

      In diesem Sinne herzliche Grüße

      Löschen

Vielen Dank fürs Beachten der Nettiquette!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...