Mittwoch, 27. März 2013

Spartipp und Resteverwertung Eintopf

Lecker, kalorienarm und preiswert: Eintöpfe
Eintöpfe eignen sich hervor-ragend zur Resteverwertung von übrig gebliebenem Gemüse, Kartoffeln, Süßkartoffeln, (vegetarische) Würstchen, Nockerl, Spätzle, Nudeln und noch so manchem mehr. Angebrochenes Tomatenmark, Dip- oder Barbeque-Sauce, die man endlich aus dem Kühlschrank verbannen möchte, finden so noch eine sinnvolle Verwertung.

Die kluge Hausfrau wirft nichts weg!

So gab es bei uns gestern folgenden Eintopf (ergibt 4 Portionen):

1 grüne Zwiebel, in kleinen Würfeln
1 EL Butterschmalz
2 EL Mehl

ca. 30 g Tomatenmark
ca. 30 g übriges Mojo rojo (von einer Urlaubsreise gekauft, aber das Mojo schmeckte nicht wie Hausgemachtes und fristete ein laaanges, unbeachtetes Dasein im Kühlschrank)
1,5 l Wasser
2 dicke Stangen Staudensellerie
ca. 2 - 3 Möhren
1/4 rote Paprika jeweils in Stücken
1 große Süßkartoffel, geschält und in Stücken



2 - 3 vegetarische Puszta-Wiener
in
andünsten, dann
für die Mehlschwitze zugeben. Dazu kommen ca.
und



Mit den
ablöschen und



zugeben. Das ganze unter rühren ca. 25 Minuten köcheln lassen. 10 Minuten vor Garende noch
zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Guten Appetit!

P.S.: Eintöpfe kann man auch gut im Thermomix machen, dann spart man sich das Zwiebeln schneiden und rühren! Tipp: Beim Garen im Thermomix den Messbecher weglassen, dann kann die Brühe schön einreduzieren.

Kommentare:

  1. Hmmm, das klingt echt lecker. Bei diesen Temperaturen sicher ein Genuss! Das animiert mich doch auch nochmal einen Eintopf zu kochen.

    Liebe Grüße,
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass mein Rezept zum Nachmachen anregt :-)

      Schöne Zeit und fröhliche Feiertage

      Die kluge Hausfrau

      Löschen

Vielen Dank fürs Beachten der Nettiquette!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...