Montag, 16. September 2013

Butter selbst herstellen

Selbstgemachte "Kerrygold" aus Schwarzwahldsahne
Geschmacklich ein Hit!
Butter ist eines der gesündesten Fette überhaupt. Einst verteufelt als Cholesterinhammer (ob wohl die Hersteller von Diätmargarinen dahinter steckten?), heute wieder beliebt wie nie. Wie wird nun die Butter zu Butter? Es ist einfacher als Sie denken: ganz normale Sahne wird so lange geschlagen, bis sie flockt, und noch ein klein wenig länger. Dann wird die Butter ausgewaschen, in Form gepresst und kühl gestellt. Das war's. Klingt einfach? Ist es auch. für den Thermomix habe ich folgendes Rezept ausgetüftelt (mit anderem Mixer oder Handrührgerät müssen Sie bitte selbst probieren und wahrscheinlich einiges länger mixen lassen). Vielleicht finden Sie in Großmutters Schatzkiste ja auch noch ein Butterfass? Dann können Sie Ihre eigene Butter auch damit probieren.

Noch eines vorweg: Butter aus preislichen Gründen selbst herzustellen, lohnt sich kaum. Der Preisunterschied von Sahne zu Butter ist nicht so stark ausgeprägt. Selbst buttern ist eine Philosophie und macht butterweiche Haut vom Auswaschen. Wer Kontrolle über die genauen Inhaltsstoffe oder den Geschmack haben oder eigene Blüten- oder Kräuterbutter herstellen will, der macht sie selbst. Oder wer ausversehen Sahne zu lange geschlagen hat, verbuttert sie eben.

Rühreinsatz einsetzen. 500 g Sahne mit 1 schwach gestrichenen TL Salz 5 - 6 min/Stufe 4 schlagen, bis die Sahne ausflockt. Die entstandene Buttermilch vorsichtig in ein Gefäß abgießen. Es geht auch mit der halben Menge, doch der Aufwand ist genau der gleiche, daher kann man gleich mehr machen. Die meisten geben jetzt nochmal Wasser hinzu, welches nach nochmaligem Schlagen weggeschüttet wird; dann wird die Butter aber so weiß, und wir mögen Sie gerne "irisch". Deshalb empfehle ich so weiter zu verfahren:

Ausversehen produzierte Halbfettbutter aus H-Sahne
zum kochen und Backen dennoch geeignet
Die Butter in eine Schüssel umfüllen, die Schüssel etwa zu 3/4 mit klarem Wasser auffüllen und die Butter darin kneten. Das Wasser vorsichtig abschütten und den Knetvorgang mit dem Wasser noch 1 bis 2 Mal wiederholen. Längeres Kneten wäscht das restliche Wasser aus der Butter. Nun in eine Form pressen und in den Kühlschrank stellen.

Die selbst gemachte Butter schmeckt super auf frisch gebackenem Brot oder kann zu Blüten-, Knoblauch- oder Kräuterbutter weiter verarbeitet werden.

Kommentare:

  1. Eine wirklich interessante und nützliche Anleitung - und es hört sich gar nicht so schwierig an, wie ich befürchtet habe :-)
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich kein Hexenwerk. Sahne einfach ein bisschen zu lang schlagen (lassen) :-)

      Herzlicher Gruß
      Kerry alias Die kluge Hausfrau

      Löschen

Vielen Dank fürs Beachten der Nettiquette!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...