Samstag, 16. Februar 2013

Wunderwaffe Kokosöl

In immer mehr Haushalten gehört das hochwertige Bio-Kokosöl zur Grundausstattung in der Küche. Doch kann Kokosöl nicht nur zur Verfeinerung von Speisen beim Kochen und Backen, sondern noch weitaus vielfältiger eingesetzt werden – nämlich als wesentlicher Bestandteil der Hausapotheke sowie in der Körperpflege von Mensch und Tier.

Bei Schnittverletzungen und Schürfwunden:
Tragen Sie Kokosöl auf Schnitt- und Schürfwunden auf. Es schützt aufgrund seiner antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Wirkung zuverlässig vor Infektionen und unterstützt den natürlichen Heilungsprozess der Haut, wobei die Narbenbildung verringert oder gar ganz verhindert wird.

Bei Schuppen:
Massieren Sie mehrmals pro Woche etwas Kokosöl mit den Fingerspitzen in Ihre Kopfhaut ein. Bereits kleinste Mengen genügen, um die Kopfhaut zuverlässig von Schuppen zu befreien. Diese effektive und sanfte Methode ist auch für Babys oder Kleinkinder mit Milchschorf geeignet.

Kokosöl als Deodorant:
Benutzen Sie Kokosöl ohne jegliche Zusätze als Deodorant. Es soll den Achseln ein samtweiches Gefühl verleihen. Zusätzlich Backpulver und Maisstärke hinzugefügt, soll man wirksamen Schutz gegen Gerüche erhalten.


Zur Entschlackung:
Zahlreiche Methoden zur Entgiftung des Körpers sind bekannt. Eine beliebte Anwendungsmöglichkeit besteht darin, ein bis zwei Teelöffel Kokosöl siebenmal am Tag über eine Dauer von ein bis sieben Tagen zu sich zu nehmen. So wird der Körper von Verunreinigungen, Giften und parasitären Pilzen (Candida albicans) gereinigt.

Während dieser Entgiftungskur sollten Sie mindestens einmal täglich einen Löffel mit Heilerde nehmen, um die freiwerdenden Gifte zu absorbieren und die Ausscheidung derselben zu erleichtern.

Haarspülung:
Vor der Haarwäsche eine dünne Schicht Kokosöl auf Kopfhaut und Haar massiert, macht das Haar weich und glänzend. Auf diese Weise können Sie auf die üblichen Spülungen – auch nach dem Waschen des Haars mit Shampoo – verzichten.

Lippenpflege:
Einfach das Öl, oder das feste Fett in ein kleines Tiegelchen (z.B. von einer Cremeprobe oder aufgebrauchten Lippenpflege) abfüllen und wie normale Lippenpflege verwenden.


Make-Up-Entferner:
Einfach wie herkömmlichen Make-Up-Entferner benutzen.

Zur Pflege:
Sie können es bei Akne, Ekzemen und auch bei Babys mit Windelausschlag verwenden.

Sonnenschutz:
Statt herkömmlicher Sonnenmilch mit Chemikalien oder Metallpartikeln verwenden. Kokosöl schützt vor freien Radikalen und baut so einen erhöhten Schutz vor Hautkrebs auf. (Ob es unter der starken kanarischen Sonne ebenso wirksam ist, ist der klugen Hausfrau bislang nicht bekannt.)

Zahnpasta:
Natürlich, fluoridfrei und preisgünstig: hierzu gleiche Anteile von Kokosöl und Backpulver mischen, für frischen Geschmack etwas Minzöl hinzufügen.

Gegen Flöhe:
Mit Kokosöl eingeriebene Hunde werden größtenteils von Flöhen und Zecken gemieden. Der anfangs erscheinende Fettfilm verschwindet nach kurzer Zeit. Ihr vierbeiniger Freund erhält dadurch ein gesundes und glänzendes Fell und eventuelle Hautprobleme verschwinden.

Zum Kochen:
Kokosfett eignet sich wunderbar zum Braten, Backen und Frittieren. Kokosfett ist hoch erhitzbar, spritzt und schäumt nicht, ist hitzestabil und lange haltbar.

Kommentare:

  1. Tolle Übersicht. Bei Zahnpasta mit Backpulver jedoch besser nicht täglich damit putzen. Hab immer wieder gehört, das wäre nicht so gut für jeden Tag!^^ Meine Haut wird da zusehends besser mit! :) Und das Deo ist ebenfalls super!

    Lieben Gruß,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz herzliches Dankeschön für die Erfahrungswerte Frau Momo :-)

    Aber ich denke, man kann die selbstgemachte Zahnpasta auch jeden Tag verwenden. In gekaufter sind auch Schleifpartikel enthalten. Ich werde jedenfalls noch eine Variante mit Kaiser Natron statt Backpulver probieren. Das soll auch gut zur Zahnpflege sein.

    LG, Die kluge Hausfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch. Backpulver wie Natron enthalten wohl sehr starke Schlefpartikel, weswegen halt immer wieder gesagt wird, dass es sich nicht für jeden Tag eignet. Aber gut, überprüft habe ich die Aussage nicht. Zuviel Respekt davor!^^

      LG, Frau Momo

      Löschen
  3. Hallo Momo, ich finde leider kein Rezept für das Deo. Wieviel Kokosöl (wahrscheinlich nur eine kleine Cremedose) und Kaisers Natron muß ich nehmen.

    LG MH

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich bin nicht Momo, aber das macht nichts :-) Zunächst einmal Entschuldigung, dass ich nicht sofort antworten konnte, das Jahresendgeschäft, puh...

    Das mit dem Deo habe ich noch nicht selbst ausprobiert, deshalb schrieb ich: soll man wirksamen Schutz...

    Ich würde es einfach probieren, vielleicht mit einem Teelöffel voll Natron auf ein normales Cremedöschen. Ich werde es mir demnächst mal anmischen und dann berichten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank fürs Beachten der Nettiquette!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...