Mittwoch, 20. Februar 2013

Tipps zum Bügeln

angelina.s.k./pixelio.de
Liebe Leserin, Lieber Leser,

bügeln Sie auch so (un)gerne wie ich? Damit es besser läuft, tricksen Sie sich einfach folgendermaßen aus:
  • Sammeln Sie Bügelwäsche in einem kleinen Korb, der ist schneller voll
  • Kaufen Sie sich ein gutes Dampfbügeleisen, das leicht gleitet
  • Leisten Sie sich einen stabilen Bügeltisch
  • Bügeln Sie regelmäßig alles weg
  • Suchen Sie sich einen schönen Platz zum bügeln, z.B. Balkon oder Terrasse (im Sommer) oder ein Fenster mit schöner Aussicht
  • Bügeln Sie in dieser Reihenfolge: alle Teile, die wenig Hitze brauchen, dann hochschalten und zunächst leicht zu handhabende Stücke an, z.B. Tischsets, Taschentücher, usw. und danach die komplizierteren, wie Blusen, Hemden und Hosen
  • Die gebügelten Wäschestücke werden direkt zusammen gefaltet oder auf Bügel gehängt und nach dem Erkalten aufgeräumt
Wir bringen übrigens Hemden und Blusen zur Wäscherei. Für gerade mal € 1,20 pro Stück eine lohnende Investition, wie wir meinen. Wenn wir nämlich Zeit, Waschmittel, Wasser und Strom für Waschmaschine, evtl. Trockner und Bügeleisen rechnen, zahlt sich das aus. Achten Sie in diesem Fall jedoch auf eine qualitativ hochwertige Wäscherei. In manchen wird leider schlampig gearbeitet; dann kommen die Hemden mit lockeren oder fehlenden Knöpfen und eingerissenen Taschen zurück.

Kommentare:

  1. Danke für den interessanten Artikel. Ich bin voll einverstanden, dass man ein Bügeleisen mit einer guten Dampffunktion braucht. Ich besitze schon seit Jahren ein Bügeleisen von Bosch und das Bügeln geht ganz leicht von der Hand und gleitet schön bei Klamotten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen :-) Das sind auch wirklich tolle Bügeleisen. Da braucht man sich nicht zu fürchten, wenn das Alte den Geist aufgibt. Höchstens, dass man die Qual der Wahl hat.

      Herzlicher Gruß

      Löschen

Vielen Dank fürs Beachten der Nettiquette!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...